// die melancholische sehnsucht des elisabethanischen zeitalters in der pfarrkiche krenstetten

Werte Liebhaber*innen klassischer Schönheit,

die prägnante Klarheit und eindringliche Schönheit der zeitlosen Werke John Dowlands nimmt uns an der Hand und entführt uns in die vorwinterliche Nacht. Die würdevolle Pfarrkirche Krenstetten ist der ideale Ort, um sich der melancholischen Sehnsucht des elisabethanischen Zeitalters hinzugeben. „Journey into the night“ ist der passende Name für den außergewöhnlichen Musikabend.

„Early Popmusic“ nennt das Konsortium Vivid die Werke des Komponisten und Lautenisten. Seine Lieder, Ayres genannt, sind zeitlose Werke, die sich damals wie heute größter Beliebtheit erfreuen. Das Trio Vivid Consort, gemeinsam mit David Bergmüller, einem der aufregendsten und vielschichtigsten Lautenisten seiner Generation, interpretiert Dowlands Melodien, aber auch einige seiner Zeitgenossen virtuos und subtil. Man möchte sich überwältigen und von der Schönheit mittragen lassen. Gemeinsam erweckt das Ensemble die Musik in all ihren Facetten spürbar zum Leben. Von intimen Soli über bekannte Songs bis hin zu komplexen Consortsätzen schafft die Besetzung Blockflöte-Laute-Gesang ein besonders reiches Spektrum an Klangvariationen und rührt zu Tränen.

Ein absolut einzigartiges und seltenes Erlebnis, das bis tief ins Herz berührt. Und deswegen auch unser ganz besonderes Herzensprojekt dieses Kulturjahres. Trefflich abrunden lässt sich der einzigartige Abend mit einem Besuch des Landgasthauses Berndl, das wie so oft mit feinen Überraschungen aus Küche und Keller vor und nach dem Konzert aufwartet.

Wir freuen uns, wenn wir einander am Samstag, dem 12. November in der Pfarrkirche Krenstetten sehen.

>> HIER GIBT ES DIE TICKETS & EINE HÖRPROBE ZUM EINSTIMMEN!