// deine tickets

anita obwegs quartetto

18. März 2023 // 20:00 Uhr // Pfarrsaal Aschbach

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

// about

Mit ihrem Album „Forza“ verdichtet die Südtiroler Sängerin und Akkordeonistin Anita Obwegs ihr musikalisches Schaffen zu einem Meisterstück imaginärer Folklore. Kraft ihrer gleichermaßen packenden wie wandelbaren Stimme stellt sie ihre Eigenkompositionen in ladinischer Sprache, die der Legende nach auf der Alm beim Sennen entstanden sein sollen, jetzt mit dem Anita Obwegs Quartetto vor. Die kunstvolle Instrumentierung mit Akkordeon, Geige, Blockflöte, akustischer Gitarre und Kontrabass bewegt sich zwischen Bal Folk, ostinatoartigem World Jazz, alpiner Stilistik und osteuropäischen Einflüssen. So evoziert dieses Album womöglich genau das, woraus es entstanden sein mag: eine große Dosis Sehnsucht nach der großen Freiheit.

Die enge Verbundenheit von Traditionen, von Mentalitäten und Gefühlen – lediglich mit dem „kleinen“ Unterschied der Sprache – ist es, was diesen Abend zu einem ganz besonderen 361° Eröffnungs-Act für dieses Kulturjahr machen wird.

Anita Obwegs – Akkordeon
Karin Kimmeswenger – Geige & Blockflöte
Lorenz Müller – akustische Gitarre
Philipp Schörghuber – Kontrabass

// das event

18. März 2022
20:00 Uhr // Einlass 19:00 Uhr – Freie Platzwahl!
Pfarrsaal Aschbach

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

// tickets

Hier online kaufen oder offline erhältlich am Gemeindeamt Aschbach // Mo-Fr 7.30-12 Uhr, Mi auch 14-18 Uhr // Rathausplatz 1, 3361 Aschbach-Markt // Tel. 07476 – 77 321-0

Vorverkauf
Normalpreis € 20,00 // Ermäßigt € 17,00*

GRATIS Kinder-Tickets
Für Kinder unter 15 Jahren steht ein eingeschränktes Kontingent an kostenlosen Kinder-Tickets zur Verfügung!

Abendkassa
(Sofern Restplätze verfügbar)
Normalpreis € 24,00 // Ermäßigt € 21,00*

* Ermäßigungen für Lehrlinge, Schüler, Studenten, Präsenz- und Zivildiener, sowie Menschen mit eingeschränkter Mobilität