DAS WAR // alois mühlbacher & scaramouche * 09/10/2021

Es war so schön wie ein Gedicht von Goethe, wo jedes Wort, jeder Klang an jene Stelle platziert wurde, um das Herz zu treffen.

Für das Konzert des Countertenors Alois Mühlbacher mit dem Ensemble Scaramouche am 9. Oktober 2021 hätte es kein besseres Ambiente geben können als den Altarraum der Pfarrkirche Krenstetten. Die altehrwürdige Kirche mit ihrer grandiosen Akustik, die zarte Countertenorstimme des Ausnahmekünstlers und das virtuose Können der Musiker*innen auf ihren historischen Instrumenten bildeten eine einzigartige Symbiose, die dem Publikum von der ersten Minute an Gänsehaut bescherte und die Zuhörer in eine andere Welt abtauchen ließ.

Das Hauptwerk des Abends, Antonio Vivaldis Vertonung des Psalmes 127 „Nisi Dominus aedificaverit domum“, das der Künstler zum ersten Mal live vor Publikum präsentierte, glänzte in all seiner Pracht. Die musikalische Leitung Franz Farnbergers – von den St. Florianer Sängerknaben, wo auch Mühlbacher seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte – wirkte wie ein Ruhepol auf die unvergleichliche Stimme von Alois Mühlbacher, der mit perfekten Koloraturen ebenso wie mit unglaublich gefühlvollem Ausdruck die rund 200 gekommenen Gäste staunen ließ. Die Klangreinheit und das Niveau der Musiker*innen taten das Ihre dazu. Die ausdrucksstarken Soli, die Virtuosität aller Protagonist*innen und nicht zuletzt der sehr sympathische Mühlbacher machten den Abend zu einer einmaligen Erfahrung. Das Resümee der Gäste waren mitreißender Applaus und Standing Ovations in der Pfarrkirche. Wir bedanken uns bei Alois Mühlbacher und Scaramouche für diesen außergewöhnlichen Abend!

 

Fotos © Anna Halbmayr