alois mühlbacher & scaramouche

09. Oktober 2021 // 19:30 Uhr // Pfarrkirche Krenstetten

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

// about

Vom gefeierten Sopransolisten zum Countertenor. Fast bruchlos setzt sich die Karriere von Alois Mühlbacher (geb. 1995 in Oberösterreich) vom jungen Sopransolisten in die Countertenorlage fort. Er sang bei der Eröffnungsgala des neuen Opernhauses Wladiwostok, beim Silvesterkonzert des Mozarteumorchesters im Großen Festspielhaus unter Ivor Bolton in Salzburg und den Daniel im Oratorium „Susanna“ unter Martin Haselböck im Großen Musikvereinssaal in Wien. Im Dezember 2016 war er Altsolist in Bachs Weihnachtsoratorium in München. Im Wiener Musikverein hat er Bachs h-Moll Messe, die „Johannespassion“ (2018) und die „Matthäuspassion“ (2019) gesungen. Letztere wurde auch in Los Angeles und Mexiko aufgeführt. 2019 sang er im Rahmen des „Weihnachtsoratoriums“ mit dem L’Orfeo Barockorchester unter Michi Gaigg. Darüber hinaus ist er im Rahmen des Festivals „Resonanzen“ im Wiener Konzerthaus aufgetreten (2020). Als Ergebnis einer jahrelangen Zusammenarbeit mit dem Ensemble Ars Antiqua Austria und Gunar Letzbor ist seine Stimme vom Sängerknabenalter bis heute auf zahlreichen CD-Einspielungen mit vorwiegend österreichischer Barockmusik solistisch dokumentiert.

Seine besondere Liebe gilt dem Liedgesang. Gemeinsam mit seinem Klavierpartner Franz Farnberger gab er bereits zahlreiche Liederabende. Sein unverwechselbarer, geschmeidiger und wandlungsfähiger Stimmklang ermöglicht ihm dabei auch ein für Countertenöre unübliches, breitgefächertes Repertoire von Schubert bis Richard Strauss.

Am 9. Oktober wird als Hauptwerk Antonio Vivaldis „Nisi Dominus“ zu hören sein. Die teilweise opernhafte Anlage der Komposition gibt dem Solisten Alois Mühlbacher Gelegenheit, sowohl seine Virtuosität in den Koloraturen als auch seine Musikalität und seinen unverwechselbaren berührenden Stimmklang in den langsamen Sätzen zur Geltung zu bringen, ganz besonders in den zentralen Stücken, dem „Cum dederit“ und dem „Gloria Patri“, in dem auch die kostbare Viola d’Amore aus der Sammlung des Stiftes St. Florian eine wichtige Rolle spielt. Gemeinsam mit dem Sänger bieten die Musiker des Ensembles Scaramouche unter der Leitung von Franz Farnberger eine phantasievolle und höchst eigenständige Interpretation auf historischen Instrumenten, eine ganz neue Sicht auf das berühmte Werk.

// das event

09. Oktober 2021
19:30 Uhr // Einlass 19:00 Uhr – Freie Platzwahl!
// Pfarrkirche Krenstetten

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

// tickets

Hier online kaufen oder offline erhältlich am Gemeindeamt Aschbach // Mo-Fr 7.30-12 Uhr, Mi auch 14-18 Uhr // Rathausplatz 1, 3361 Aschbach-Markt // Tel. 07476 – 77 321-0 // bzw. bei sämtlichen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen (u.a. sämtliche Banken, Trafiken) //  Tel. 01 – 96 0 96.

Vorverkauf
Erwachsene € 25,00 // Ermäßigt € 22,00*

GRATIS Kinder-Tickets
Für Kinder unter 15 Jahren steht ein eingeschränktes Kontingent an kostenlosen Kinder-Tickets zur Verfügung! >> erhältlich exklusiv am Gemeindeamt Aschbach

Abendkassa
(Sofern Restplätze verfügbar)
Erwachsene € 28,00 // Ermäßigt € 25,00*

* Ermäßigungen für Lehrlinge, Schüler, Studenten, Präsenz- und Zivildiener, sowie Menschen mit eingeschränkter Mobilität